Kostenlose Windows-Software zur Unterstützung der ZIMO Produkte

Nicht hier  beschrieben sind Software-Produkte von ZIMO Partnern wie

     STP    -   ein ZIMO Partner-Produkt von E. Sperrer,
    
ESTWGJ    -   ein ZIMO Partner-Produkt von H. Grandjean,
     PFuSCH / ADaPT    -   ein ZIMO Partner-Produkt von E. Sperrer,

welche eigene WebSites besitzen, die am oberen Rand des ZIMO Seitenkopfes aufgeführt und verlinkt sind.


Hier (auf den Seiten des Bereichs 'Software') sind jene Software-Produkte beschrieben,
die vor allem zum Software-Update und zum Bearbeiten der Konfiguration von ZIMO Decodern gebraucht werden.


ZSP - ZIMO Sound Programmer

Dieses Windows-Tool dient zum Erstellen, Vorhören, Modifizieren von Sound-Projekten, sowie zum Laden der Sound-Projekte in ZIMO Decoder, sowie zum Laden neuer Software-Versionen in die Decoder (Software-Update); siehe auch Seite 44 ff.

ZSP wurde geschaffen parallel zum ZIMO Einstieg in den Markt der Sound-Decoder, also im Jahr 2004, zeitlich zusammen-fallend mit der Einführung von Update-fähigen Decodern.
ZSP wird seither ständig weiterentwickelt.

ZSP braucht zum Übertragen von Software und Sound-Projekten in die Decoder (”Updaten”, ”Sound-Laden”) eine dazu passende Hardware („Ladegerät”); auf Grund der ohne Bruchstellen ver-laufenden Historie arbeitet ZSP mit ZIMO „Decoder-Update-und-Sound-Lade-Geräten” aller Generationen zusammen, d. s.:

* MXDECUP - das „Urgestein” der ZIMO Sound-Ära, noch mit der alten RS232-Schnittstelle, aber nach wie vor beleibt,

* MX31ZL - das „Zentral-Fahrpult” (mit integrierter Kleinzentrale) aus der „MX1-Systemgeneration”, mit USB-Schnittstelle, Updaten + Sound-Laden wahlweise „offline” vom USB-Stick.

* MXULF - das aktuell (ab dem Jahr 2012) meistens eingesetzte ZIMO „Decoder-Update-und Sound-Lade-Gerät”, mit dem alternativen (10 x schnellerem) „SUSI” Sound-Laden, wahl-weise USB-Stick oder Computer, Fahrbetrieb zum Testen, u.a

* MX10 - die Zentrale des neuen ZIMO Digitalsystems, „nebenbei” auch zum Decoder-Update und -Sound-Laden einsetzbar (Inbetriebnahme mit ZSP im Dezember 2016 in Arbeit).

 

Abgrenzung ZSP gegenüber ZCS

ZSP - kreiert neue (”Full-featured-”) Sound-Projekte bzw.
- öffnet und bearbeitet vorhandene „Full-Featured- Projekte” (.zpr-Files bzw. .zip-Container), und
- erzeugt daraus „Ready-to-use-Projekte” (.zpp-Files) zum direkten Laden in Decoder oder Zwischenspeichern.
- öffnet und bearbeitet jedoch nicht „Ready-to-use-Pro jekte” (.zpp-Files); dies ist hingegen die Aufgabe von ZCS.

ZSP - kommuniziert mit Decodern über ein spezielles (File-orientiertes, schnelles) Protokoll (Schiene oder „SUSI”)
- zum Zwecke des Ladens von Sound-Projekten, sowie Laden und Auslesen der CV-Listen (als Teil der Projekte).
- programmiert jedoch nicht einzelne CVs (liest diese auch nicht einzeln aus), lässt daher den Decoder auch nicht unmittelbar reagieren; eine solche Echtzeitfähigkeit ist hingegen eine der herausragenden Eigenschaften von ZCS.

Hinweis; ZSP kann ZCS - das „ZIMO CV Setting” - (das sonst selbstständig eingesetzt wird) als Unterprogramm nutzen.

 

ZCS - ZIMO CV Setting
Dieses Tool wurde ursprünglich von Oliver Zoffi in Privatintiative geschaffen und den „Modellbahner-Kollegen” zur Verfügung gestellt. Mittlerweile wird es weiter entwickelt von Matthias Manhart (www.beathis.ch/zcs/index.html).

ZCS beinhaltet eine Reihe komfortabler Einstellfenster für die einzelnen „Konfigurations-Themen”, d.h. für Bereiche wie Fahr-eigenschaften, Function Mapping, Sound-Zuordnungen, usw.

Eine Besonderheit der ZIMO Sound Struktur ist das hohe Aus-maß der Konfigurationsmöglichkeit durch CVs. Auch viele der „Ablauf-Sounds” (d.s. jene die aufgrund der Fahrsituation auto-matisch abgespielt werden) sind vollständig durch CVs definiert und daher sowohl vom Fahrgerät her als auch in ZCS leicht modifizierbar. Das betrifft beispielsweise auch die Hauptgeräusche von Elektroloks wie Thyristor-Steuerung und Motor.

ZCS benötigt natürlich ähnlich ZSP eine Hardware für den Datenaustausch mit den Decodern, in diesem Falle handelt es sich aber um das Programmieren/Lesen von CVs (sowie - wenn Testen vom Computer aus gewünscht, Fahr- und Schaltbefehle), und nicht um das Übertragen von Files (dieses ist eben allein die Aufabe von ZSP). ZCS - das „ZIMO CV Setting” arbeitet mit:

* MX1 - der Zentrale der „alten” Systemgeneration, und
* MX31ZL - dem „Zentralfahrpult aus ebendieser Generation,
* MXULF - dem aktuellen (seit 2012) ZIMO „Decoder-Update-
und Sound-Lade-Gerät”, und
* MX10 - der Zentrale des aktuellen Digitalsystems zusammen (Inbetriebnahme mit ZSP für Dezember 2016 in Arbeit)

ZCS ist auf zweierlei Art einsetzbar

1) als Tool zur Modifikation von Sound-Projekten; es wird also ein .zpp-File geöffnet, modifiziert, und ein .zpp-File (meist unter neuem Namen) abgespeichert, welches dann in einen ZIMO Sound-Decoder geladen wird, was via ZSP - dem
„ZIMO Sound Programmer”, siehe Seite links -, das zu die-sem Zweck gestartet wird, oder über USB-Stick erfolgt.

2) als Tool zur Modifikation der Parameter in Echtzeit in ZIMO Sound-Decodern (und auch Nicht-Sound-Decodern). Die CVs des angesprochenen Decoders werden einzeln oder bereichs-weise geschrieben (und werden sofort wirksam) und gelesen.

ZCS kann dafür sowohl den „Service mode” (am Programmiergleis” nutzen, als auch den „Operational mode” (Hauptstrecke) samt Rückmeldung über RailCom. In dieser Anwendung wer-den Änderungen von CVs im laufenden Fahrbetrieb sofort wirksam; gesteuert wird das betreffende Fahrzeug von einem normalen ZIMO Fahrpult oder vom in Software-Fahrpult des ZCS.

 


Last Update 2016-11-13