Decoder-Update-Geräte MXULF und MXULFA
Derzeit (2015 - 2018) ist nur die Version MXULFA (also die Version MIT Display) erhältlich!

Erste Schritte MXULF: Installation und Konfiguration ZSP Teil 1

 

MXULF: Decoder Sound laden über PC und Schiene Tutorial Teil 2

MXULF: Decoder Sound laden über PC und SUSI Teil 3

MXULF: Decoder-Software Update über PC Teil 4

MXULF und seine USB-Stick Funktionen Teil 5






MXULF ohne Display
     MXULF (ohne Display)
mit USB-Stick, z.B. zum Sound-Laden




MXULF mit Display
     MXULFA (mit Display), ohne USB-Stick, weil gerade in Fahrbetrieb

 

MXULF und insbesondere MXULFA (die Ausführung mit Display) sind mehr als einfache Decoder-Update-Geräte; sie sind eher als kleine Digitalsysteme konzipiert. Die Aufgaben umfassen (Software-Ausbaustufe 6):

  • Laden neuer Software-Versionen (Software-Update) vom USB-Stick in ZIMO Decoder aller Art (Lok-, Funktions-, Zubehör-Decoder), Fahrzeug mit Decoder dabei am "Update-Gleis",

  • Synchron-Update für in der Anlage verbaute ZIMO Zubehör-Decoder der Generation MX820, MX821
  • Laden von Sound-Projekten vom USB-Stick in ZIMO Sound-Decoder, Fahrzeug am "Update-Gleis",
  • Schnelles Sound-Laden (ca. 2 - 3 min statt 20 - 30 min) über SUSI-Schnittstelle des Decoders,
  • Parelleles Sound-Laden mehrerer Decoder über SUSI-Schnittstellen,
  • Fahrbetrieb & Funktionen-Schalten für jeweils eine Adresse über die Bedienungselemente des MXULF (Scroll-Rad, 4 Tasten, LEDs) zum Testen des bearbeiteten Fahrzeugs,

  • Programmieren und Auslesen der CVs des angeschlossenen Decoders oder Fahrzeugs,
    Einschreiben und Kontrollieren des Lade-Codes (CV # 260, ...) für codierte Sound-Projekte
  • Alle genannten Aufgaben können auch vom Computer aus gesteuert werden; es wird dann kein USB-Stick verwendet, sondern alle Daten (Software-Update-Files, Sound-Projekte) werden über die USB-Schnittstelle (client) übertragen. Am Computer werden Programme wie ZSP (ZIMO), ZCS (Manhart), PfuSch (Sperrer), u.a. verwendet.

MXULF kann als preisgünstiges Werkstättensystem verwendet werden, in vielen Aspekten ist es sogar anwendbar für Fremd-Decoder (natürlich nicht was Software-Update und Sound-Laden betrifft).

Bedienungs- und Anzeigeelemente des MXULF: 4 Tasten, 1 Scroll-Rad, und 8 zweifarbige LEDs.
Außenanschlüsse: Schraubklemmen für Versorgung, Schiene (Update-Gleis), "SUSI"-Stecker, USB (client, zum Computer), USB (host, für USB-Stick).

Das Decoder-Update-Gerät wird in zwei Ausführungen geliefert: MXULF und MXULFA. Der Unterschied liegt im Display (2 x 16 Zeichen), das nur im MXULFA verbaut ist. Das Display ist allerdings besonders im Fahr- und Programmierbetrieb so gut wie unverzichtbar.

Der MXULF(A), damit auch das angeschlossene Fahrzeug, wird von einer beliebigen Spannungsquelle (Gleichstrom 10 - 16 V, Wechselstrom 10 - 20 V) versorgt. Daher ist kein Netzgerät im standardmäßigen Lieferumfang enthalten, aber bei Bedarf als Zubehör erhältlich.

MXULF im Decoder-Update- und Sound-Lade-Betrieb:


Decoder-Software-Update und Sound-Projekte-Laden mit MXULF vom USB-Stick:

Zuerst muss eine Versorgung angeschlossen werden (beispielsweise Netzgerät oder auch Schienenspannung); ob diese reicht, wird durch eine LED angezeigt. Dann wird der Decoder, bzw. die Lok mit dem Decoder angeschlossen bzw. die Schiene („Update-Gleis“) mit der Lok darauf. Eine weitere LED zeigt an, dass der (ZIMO) Decoder erkannt wurde.

Dann wird der USB-Stick angesteckt; die jeweilige LED zeigt an, ob ein Decoder-Update-Sammelfile (.zsu Datei) und/oder ein Sound-Projekt (.zpp Datei) gefunden wurde. Mit der betreffenden Taste (1 oder 2) wird der Update-Vorgang bzw. das Sound-Laden gestartet (LEDs blinken grün).

Die LEDs zeigen anschließend Erfolg (grün) oder Misserfolg (blinken rot) der Aktion an.

   

  

 

Fahrbetrieb mit MXULF:

Über die R-Taste (Lang-drücken) wird zunächst das Menü aufgerufen, wo im Allgemeinen schon FAHR voreingestellt ist, dort wird mit R-Taste (Kurz drücken) in den Fahrbetrieb umgeschaltet, eine der Richtungs-LEDs zeigt dies an. Zunächst liest MXULF automatisch einige CVs des angeschlossenen Decoders aus (was am Display verfolgt werden kann), insbesondere die Adresse (diese braucht daher nicht eingestellt zu werden, wie sonst üblich). Mit dem Scroll-Rad wird die Geschwindigkeit gesteuert, mit der R-Taste die Fahrtrichtung (oder Schnellstopp), und mit den Tasten 1, 2, 3 die Funktionen (durch Lang-Drücken Umschalten zwischen den Bereichen) 0,1,2 - 3,4,5 - 6,7,8.

 

MXULF     MXULF     MXULF
     Typische Display-Bilder im Fahrbetrieb und beim CV-Programmieren


     MXULF im Fahrbetrieb

Anwendung des MXULF(A) vom Computer aus:

Die USB (client) Schnittstelle des MXULF (MXULFA) kann mit zwei unterschiedlichen Protokollen (für zwei unterschiedliche Aufgaben) eingesetzt werden:

1. zum Decoder-Software-Update und -Sound-Laden (Software ZSP, ZCS, ZIRC); dies geschieht mit einem speziellen Protokoll, das in der Vergangenheit bereits zwischen MX31ZL und Computer verwendet wurde, und

2. zum Konfigurieren (also CV-Programmieren, -Auslesen), sowie Fahren - vom Computer aus - über das sogenannte „Binäre Protokoll“, wie es bereits auf der RS232-Schnittstelle des „alten“ Basisgerätes MX1 (Generationen MX1 „compact“, multiprotocol“, ..) verwendet wurde. Bereits getestet wurde dies (Stand Oktober 2014) mit ZCS, PfuSch und TrainProgrammer.

Der MXULF-Packung liegt ein USB-Stick bei, welcher den Windows-Treiber für MXULF enthält, nebst einigen Software-Programmen zum Updaten und Konfigurieren von ZIMO Decodern.

  MXULF in Verbindung mit einem PC

Die Bedienung ist (neben den obigen Tutorials auch in einem Video des G-Spur-Blog sehr gut erklärt (allerdings noch für ältere SW-Version 0.32).

 
  Last update 2017 12 19